29.03.2017

DVB-T2-Umstellung: nicht jeder empfängt DVB-T2 HD

Wird es nach der Umstellung auf das neue Antennenfernsehen per DVB-T2 HD Gegenden ohne Empfang geben? Welche Alternativen haben Verbraucher, die das neue Antennenfernsehen an ihrem Wohnort nicht nutzen können? Das Infoportal DVB-T2-TV.de bietet aktuelle Informationen zur deutschlandweiten Umstellung auf DVB-T2 HD. Die Plattform DVB-T2-TV.de wird von der BRBD Breitbanddienste GmbH in Kooperation mit der mobilcom-debitel GmbH realisiert.

Umstellung zunächst in Ballungsräumen

Am 29. März beginnt die Umstellung des Antennenfernsehens DVB-T auf DVB-T2 HD in Ballungszentren wie Berlin, Hamburg, München und dem Ruhrgebiet. Gleichzeitig erfolgt dort die Abschaltung des bisherigen Standards DVB-T. In allen anderen Regionen bleibt das Antennenfernsehen per DVB-T zunächst erhalten. Dort wird der Umstieg auf DVB-T2 HD im Herbst 2017 bzw. Frühjahr 2018 erfolgen. 

 

In den meisten Gebieten, die mit dem alten Antennenfernsehen DVB-T versorgt wurden, wird in Zukunft auch DVB-T2 HD zur Verfügung stehen. Lediglich in einigen wenigen Gebieten könnte es nach der Umstellung auf DVB-T2 HD zu Empfangsproblemen kommen.

 

Kabelfernsehen und Internet-TV als Alternativen

In Gebieten ohne DVB-T2-HD-Versorgung kann Kabelfernsehen eine Alternative zum Antennenfernsehen darstellen. Allerdings ist ein Kabelanschluss in der Regel mit höheren Kosten verbunden als das Antennenfernsehen per DVB-T2 HD, auch weil HD-Inhalte beim Kabelfernsehen noch einmal extra berechnet werden. Dafür ist die Senderauswahl beim Kabelanschluss etwas größer als beim Antennenfernsehen.

 

Eine weitere Alternative ist Internet-TV: Verbraucher mit einer schnellen Internetverbindung können TV-Programme auch via Internetanschluss abrufen. Das sogenannte IPTV (Internet Protocol Television) benötigt eine Bandbreite von mindestens 16 Megabit pro Sekunde, für störungsfreien Empfang von HD-Inhalten ist eine Geschwindigkeit von circa 30 Mbit/s empfehlenswert. Die Kosten für das Internetfernsehen variieren von Anbieter zu Anbieter. Häufig können Zusatzfunktionen wie das zeitversetzte Abspielen von Inhalten kostenpflichtig hinzugebucht werden.  

 

Aktion bei freenet TV: 3 Monate gratis fernsehen

Alle öffentlich-rechtlichen Sender stehen auch im neuen Antennenfernsehen gratis zur Verfügung, die privaten Programme werden aber verschlüsselt übertragen. Um sie zu entschlüsseln ist eine kostenpflichtige Guthabenkarte von freenet TV nötig. freenet TV ist der alleinige Anbieter von Antennenfernsehen per DVB-T2 HD in Deutschland. Zur Umstellung auf den neuen Standard DVB-T2 HD hat freenet TV eine Aktion gestartet: Kunden, die jetzt eine Guthabenkarte aktivieren, erhalten drei Gratis-Monate. 

 

DVB-T2-TV.de ist ein Projekt der BRBD Breitbanddienste GmbH 

DVB-T2-TV.de ist ein Projekt der BRBD Breitbanddienste GmbH, das in Kooperation mit der mobilcom-debitel GmbH realisiert wird. Die BRBD Breitbanddienste GmbH ist ein Telekommunikationsunternehmen, das gemeinsam mit renommierten Providern und Netzbetreibern innovative Mobilfunkprodukte für die Sprach- und Datenkommunikation entwickelt und online vertreibt. Im Rahmen ihrer Vertriebstätigkeit konzentriert sich die BRBD Breitbanddienste GmbH auf den Aufbau nachhaltiger Branding-Konzepte und auf die Vermittlung attraktiver Angebote über das Internet. Der Fokus im Vertrieb liegt bewusst auf dem Online-Kanal. Alle Prozesse und Kosten werden so schlank wie möglich gehalten, entstehende Preis- und Kostenvorteile werden an die Kunden weitergegeben. 

Den Unternehmenserfolg und das kontinuierliche Wachstum seit dem Marktstart im Jahr 2010 verdankt die BRBD Breitbanddienste GmbH ihrem preisgünstigen Marken-Portfolio und der konsequenten Produkt-Ausrichtung auf die Bedürfnisse und den Nutzen der Kunden. Heute betreibt die BRBD Breitbanddienste GmbH über 20 eigenständige Produktmarken.

Zurück