Kosten für Antennenfernsehen über DVB-T2

2017 soll das bisherige Antennenfernsehen über DVB-T abgeschaltet und durch DVB-T2 ersetzt werden. Für Nutzer ist die Umstellung mit Kosten verbunden. DVB-T2, das unter dem Markennamen Freenet TV vermarktet wird, kostet für die Nutzer monatlich um die 6 Euro. Hinzu kommen Kosten für die Hardware wie Receiver, TV-Gerät und Antenne.

 

Kosten für die Programme

DVB-T2 bietet rund 40 Programme in HD-Qualität. Darunter sind 20 Privatsender wie RTL, Pro7 oder Sat.1 sowie 20 öffentlich-rechtliche Sender. Das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender kann von Region zu Region variieren.

Die öffentlich-rechtlichen Programme werden unverschlüsselt empfangen. Das heißt, sie können ohne weitere Kosten angeschaut werden. Wer private Sender nutzen möchte, muss einen Entschlüsselungs-Gutschein kaufen. Diesen gibt es online oder im Handel für 69 Euro. Der Gutschein gilt für ein Jahr. Das heißt, der Kunde zahlt rechnerisch rund 6 Euro im Monat für DVB-T2-Fernsehen. Bis 01. Juli 2017 bietet Freenet TV sein Angebot aber noch in den ersten drei Monaten kostenlos an.

 

Hardware

Wer Antennenfernsehen über DVB-T2 nutzen möchte, benötigt die richtige Hardware dazu. Neben einem Fernseher, der DVB-T2 unterstützt ist auch ein DVB-T2-Receiver oder alternativ ein DVB-T2-Cl+ Modul nötig. Für den Empfang braucht es zudem eine Antenne.

Achtung: Damit Nutzer die richtigen Geräte kaufen, müssen sie auf zwei bestimmte Logos achten: Zum einen auf das grüne DVB-T2-Logo, mit denen Fernsehgeräte und Receiver gekennzeichnet sind,  die den neuen Standard unterstützen.  Zum anderen muss das DVB-T2-Empfangsgerät (Fernseher) mit dem Freenet-TV-Logo gekennzeichnet sein. Nur diese Geräte sind in der Lage, die privaten Programme zu entschlüsseln.

 

Cl+ Modul

Mit einem CI+ Modul empfängt der Nutzer die gesamte über DVB-T2 verbreitete Programmvielfalt. Das Modul wird einfach auf der Rückseite des Fernsehers oder Receivers in den entsprechenden Slot gesteckt. Dadurch werden bereits vorhandene DVB-T2-fähige Endgeräte für den Empfang von freenet TV aufgerüstet. Das Modul kostet rund 80 Euro

 

Receiver

Alternativ zum CI+ Modul kann auch ein Receiver genutzt werden. Der Vorteil hier: Der Receiver bietet zusätzliche Funktionen wie Aufzeichnungen, Time-shift und EPG. Freenet-TV-Receiver werden aktuell noch nicht angeboten, dürften aber preislich um die 100 Euro liegen.

 

Antennen

Bei der Antenne ändert sich erst einmal nichts. Wer bereits eine DVB-T-Antenne besitzt – egal ob für das Zimmer oder für den Außenbereich – kann diese auch für den Nachfolge-Standard DVB-T2 nutzen. Wer eine neue DVB-T2-Antenne braucht, muss für die von Freenet vertriebenen Modelle mit 35 bis 40 Euro rechnen. Im freien Handel liegen die Preise höher.