DVB-T2-Fernsehen auf dem Tablet

Das Tablet in ein mobiles Fernsehgerät verwandeln – und das ohne Internetverbindung. Klingt verlockend und ist theoretisch mit einem Mini Receiver möglich, der den neuen Standard DVB-T2 für Antennenfernsehen unterstützt.

 

Begrenzte Auswahl

Im Frühjahr 2017 wird der bisherige Standard DVB-T für Antennenfernsehen abgeschaltet und durch DVB-T2 ersetzt. Dadurch können 20 private und 20 öffentlich-rechtliche Sender in HD-Qualität empfangen werden. Erste Fernsehgeräte und Receiver für DVB-T2 sind bereits erhältlich. Wer das Antennenfernsehen unterwegs mit dem Tablet nutzen möchte, benötigt einen Mini Receiver oder TV Tuner, der mittels microUSB an das Tablet angesteckt wird. Soweit die Theorie. Praktisch ist das Ganze noch etwas schwierig umzusetzen.

Zwar werden online bereits zahlreiche TV-Sticks oder Mini Receiver für Tablets angeboten, die DVB-T2 unterstützen. Aber: Diese Geräte unterstützen den alten Kompressionsstandard H.264. DVB-T2 in Kombination mit H.264 kommt seit Jahren im Ausland (u.a. Österreich, Dänemark oder Frankreich) zum Einsatz. Da das neue Antennenfernsehen in Deutschland erst seit 2016 in einigen Test-Regionen zur Verfügung steht und die Umstellung ab 2017 bis 2019 stattfindet, nutzt man hierzulande DVB-T2 in Kombination mit dem aktuellen Kompressionsverfahren H.265/HEVC. Das heißt: Die meisten angebotenen Mini Receiver für Tablets funktionieren hierzulande gar nicht.

 

Mobiles Antennenfernsehen nur für Android

Aktuell gibt es nur wenige Mini Receiver, mit denen man über das Tablet DVB-T2-HD-Fernsehen genießen kann. Dazu gehören der Cinergy T2 Stick micro von Terratec sowie der Logilink VG0026 DVB-T2 Mini Receiver. Letzterer benötigt ein Update der Air-DTV-II-Software, um den H.265-Standard zu unterstützen.

Die kleinen Receiver werden über microUSB an den Tablet PC angeschlossen. Mitunter wird eine App benötigt, um den entsprechenden Kanal für das Programm zu öffnen. Diese App muss vorher im Appstore heruntergeladen werden. Die Installation der Mini Receiver ist in der Regel einfach und unkompliziert. Der Sendersuchlauf startet automatisch.

Es gibt aber deutliche Einschränkungen bei den Mini Receivern: Zum einen können die beiden hier erwähnten Modelle nur bei Android-Tablets angewendet werden. Für das iPad gibt es für den deutschen Markt bisher keine Lösungen, um DVB-T2 zu nutzen. Zum anderen empfangen die Mini Receiver nur die unverschlüsselten öffentlich-rechtlichen HD-Sender. Bis Frühjahr 2017 sind das ARD und ZDF. Dann erweitert sich das Programmangebot um weitere Kanäle wie Arte, 3sat, Kika und die dritten Programme. Empfang und Wiedergabe der verschlüsselten privaten Sender ist nicht möglich.

 

Was die Mini Receiver alles bieten

Der Cinergy T2 Stick micro von Terratec fungiert nicht nur als Empfänger der frei empfangbaren HD-Programme mit bis zu 1080p, sondern auch als digitaler Videorekorder. Somit kann der Mini Receiver Inhalte als Direktaufnahme über den EPG sichern. Auch die Wiedergabe vom Videotext ist möglich. Im Lieferumfang enthalten sind zudem eine DVB-T Antenne und ein Adapter sowie die benötigte TV Software und Android App.

Der Logilink VG0026 ist zum Abspielen von digitalem Fernsehen am Android-Tablet/Smartphone und am Windows PC geeignet. Der Mini Receiver ermöglicht Live Fernsehen – auch ohne Internetverbindung. Voraussetzung für die Nutzung auf dem Tablet ist Android 4.2 oder neuer sowie USB OTG Unterstützung. Im Lieferumfang enthalten sind eine Teleskopantenne, eine Stabantenne, ein MCX-Adapter sowie ein Benutzerhandbuch.

Die Kosten für die Mini Receiver liegen zwischen 40 und 50 Euro.