So wählen Sie ein neues Mobiltelefon aus

Die Buschstaben HEVC stehen für High Efficiency Video Coding und beschreiben ein Video-Codierformat. HEVC wurde gemeinsam von der Moving Picture Experts Group (MPEG) und der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) unter den Bezeichnungen MPEG-H beziehungsweise H.265 entwickelt. Somit ist HEVC der Nachfolgestandard von H.264 (MPEG-4 AVC).

 

Mit dem neuen  Video-Codierformat werden Bildinformationen bei gleichbleibender Qualität doppelt so stark komprimiert wie beim Vorgänger-Standard. Mit HEVC ist eine Bildskalierung von 320 x 240 Pixeln bis zu 8192 x 4320 Pixeln möglich.

 

HEVC und DVB-T2

In Deutschland wird HEVC in Kombination mit dem neuen DVB-T2-Standard für digitales Antennenfernsehen eingesetzt. Somit lassen sich Programme in HD-Qualität auch über Antenne empfangen. Gleichzeitig können in einem DVB-T2-Kanal mit HEVC noch mehr Programme verbreitet werden als mit DVB-T und DVB-T2 ohne HEVC.